Vorschau

Sonderausstellung vom 18. März bis 31. Juli 2016

Der hl. Leopold von Babenberg (1073 - 1136): Mensch - Politiker - Legendenfigur

Vergleichbar den Bamberger Bistumspatronen Kaiser Heinrich II. und Kaiserin Kunigunde genießen auch der hl Leopold und seine Gemahlin Agnes von Waiblingen eine bis heute andauende Verehrung. Leopold III. aus dem Geschlecht der Babenberger ist eine Persönlichkeit, die in Österreich daher eine gewisse Volkstümlichkeit beansprucht, obwohl die wenigsten wissen, was er eigentlich getan hat, zumal die Nachrichten über sein Leben auch tatsächlich eher spärlich sind.

Welche Fragen kann sich eine Ausstellung über eine historische Figur der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts, die im Spätmittelalter zum österreichischen Landesheiligen avancierte, am Beginn des 21. Jahrhunderts stellen? Was für ein Mensch war dieser Leopold III.? Wie kam es dazu, dass er schon bald nach seinem Tod wie ein Heiliger verehrt wurde, auch wenn die eigentliche Heiligsprechung erst viel später erfolgte? Hat sich der Blick auf den Landesheiligen im Lauf der Zeit verändert, wenn ja, in welche Richtung? 

Die Ausstellung versucht zunächst den Menschen Leopold in seiner Zeit zu verankern. Wäre er tatsächlich ausschließlich fromm und mildtätig gewesen, wie es spätere Zeiten gerne darstellten, hätte er in dem kriegerischen Umfeld, das Zeit und Region boten, nicht 40 Jahre lang erfolgreich herrschen können. Klostergründungen waren zur Zeit Leopolds ein wichtiges Mittel der Regional- und Wirtschaftspolitik – neben den unbestreitbaren Auswirkungen auf das Seelenheil, das man sich im Mittelalter, das ja viel stärker transzendental ausgerichtet war, als uns das heute bewusst ist, von einer solchen Stiftung erhoffte.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Veranstaltungen

Ein Osterspaziergang im Diözesanmuseum

Führung für Kinder von 5 – 10 Jahren, auch in Begleitung ihrer Eltern

Bald ist Ostern. In der Vorbereitung auf die Osterzeit hat die Karwoche für alle Christen eine ganz besondere Bedeutung. Gemeinsam sehen wir uns ganz unterschiedliche Objekte an und beschäftigen uns mit verschieden Stationen der Karwoche beschäftigen. Dabei klären wir Fragen wie: Was hat ein Esel mit dem Palmsonntag zu tun? Wer hat mit Jesus in seinen letzten Stunden auf dem Ölberg gebetet? Und wieso spielt das Jesuskind mit einem kleinen Stieglitz? Wenn Du mehr über das Osterfest erfahren möchtest, dann komm uns besuchen.

  • Dauer: 60 Minuten
  • Preis: 50,00 € (für Gruppen bis 25 Kinder inkl. Eintritt; 20% Nachlass für Kommunionkinder und Schulklassen!)
  • Auch in Kombination mit einer Domführungen möglich (Dauer insg. 1,5 Std.).

Weitere Informationen und Buchung:

Domtouristik
Domplatz 5, 96049 Bamberg
Tel.: (09 51) 502 2512
E-Mail: domtouristik-info@erzbistum-bamberg.de

Kunst und Kultur

Museen um den Bamberger Dom

In nur wenigen Laufmetern Entfernung und rings um den 1000-jährigen Dom gelegen, versammeln sich in der Welterbestadt Bamberg höchst faszinierende Museen und Kulturinstitutionen mit hochrangigen Schätzen.

www.domberg-bamberg.de

Nächster Kunstsnack

  •  "Gehobene Schätze: Illuminierte Handschriften des 13. und 14. Jhs.", Staatsbibliothek Bamberg am 11.5.2016 mit Prof. Dr. Werner Taegert

Nächster Kunstsnack im Diözesanmseum

  • Überraschungs-Kunstsnack im Steinsaal mit Museumsleiter Holger Kempkens am 8. Juni 2016

Aktuelle Meldungen

  • 18.03.2016

Bamberg. Wer war eigentlich Leopold von Babenberg, dieser österreichische Markgraf, der schon bald nach seinem Tod wie ein Heiliger verehrt wurde, obwohl seine Heiligsprechung erst viel später erfolgte? Auch in Bamberg gibt es mit Heinrich II. einen ähnlich stark verehrten Herrscher. Der Name des österreichischen Herrschergeschlechts der Babenberger leitet sich von Bamberg ab, auch wenn eine direkte Abstammung von den älteren, in unserer Gegend ansässigen Babenbergern historisch nicht nachweisbar ist. Seine Frau Agnes wurde zwar nicht wie Kunigunde eine Heilige, aber immerhin ist sie die Mutter von König Konrad III., der im Bamberger Dom begraben liegt. Diese und einige weitere Zusammenhänge veranlassten das Bamberger Diözesanmuseum zu einer Kooperation mit dem österreichischen Augustinerchorherrenstift Klosterneuburg, die nun ihre Früchte in einer Ausstellung zum Heiligen Leopold trägt.

  • 11.03.2016

Wer war Leopold? Leopold III., genannt der Heilige, der Milde oder der Fromme wurde Landespatron von Österreich. Er war Herrscher, Ehemann, mehrfacher Vater und Klostergründer. Begraben ist er im Stift Klosterneuburg, das ihm seine Existenz verdankt, doch was hat ein fliegender Schleier damit zu tun? Vergleichbar mit den Bamberger Bistumspatronen Kaiser Heinrich II. und Kaiserin Kunigunde genießen auch der hl Leopold und seine Gemahlin Agnes von Waiblingen in Österreich eine bis heute andauende Verehrung.

  • 23.02.2016

Die Kaisergewänder Heinrichs II., der das Bistum Bamberg gründete, und seiner Frau Kunigunde sind die ältesten erhaltenen Gewänder europäischer Herrscher. Insgesamt sechs Textilien, darunter der berühmte Sternenmantel oder der blaue Kunigundenmantel, sind mit feinen Goldfäden bestickt. Diese Kostbarkeiten stammen größtenteils aus dem 11. Jahrhundert. Doch im ausgehenden Mittelalter erfuhren die Gewänder eine umfassende Neugestaltung: Die Goldstickereien wurden aus ihrem ursprünglichen Trägerstoff ausgeschnitten und auf neue Seidengewebe genäht.

Preise und Öffnungszeiten

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 5,00 € 
  • Ermäßigt: 4,00 € 
  • Kinder bis 15 Jahre in Begleitung der Eltern: frei
  • Familienkarte: 8,00 € für 2 Erwachsene und 2 Kinder oder 4,00 € für 1 Erw. und 2 Kinder
  • Schüler im Klassenverband: 1,00 €
  • Führungen für Gruppen bis 25 Personen: 40 Euro zusätzlich zum ermäßigten Eintrittspreis
  • Domberg-Ticket: 10,00 € 

Bei uns können Sie selbstverständlich auch mit EC-Karte bezahlen.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10 bis 17 Uhr

Wir haben auch am Oster- und Pfingstmontag für Sie geöffnet!

Schließungszeiten

  • Karfreitag
  • 24./25. Dezember
  • 31. Dezember

Domführungen

Bei uns erhalten Sie auch Karten für Domführungen (von April bis Oktober immer montags bis samstags um 10.30, 14.00 und 15.00 Uhr, an Sonntagen um 14.00 Uhr)

  • Erwachsene: 5,00 €
  • Ermäßigt: 4,00 €
  • Kinder in Begleitung der Eltern: frei 

Publikationen und Geschenke

  • 23.06.2015

Erweiterte, aktualisierte und vollständig überarbeitete Neuauflage des seit mehreren Jahren vergriffenen Bandes „Die Bamberger Erzbischöfe. Lebensbilder“ aus dem Jahre 1997. Erhältlich im Shop des Diözesanmuseums zum Preis von € 49,95.

  • 22.06.2015

Mit der Gründung des Klosters Michaelsberg 1015 durch Kaiser Heinrich II. und Bischof Eberhard I. wurde nicht nur das erste Kloster im noch jungen Bistum Bamberg gegründet, sonder auch einer seiner bedeutendsten Kulturträger. Der Begleitband zum Bamberger Ausstellungsprojekt thematisiert die vielfältigen Facetten der 1000-jährigen Geschichte des Michaelsberg und analysiert u. a. die Gründungszeit des Klosters und seine frühe Urkundenüberlieferung, die Handschriftenbestände der Klosterbibliothek und das Wirken der Mönche im Skriptorium. Erhältlich im Museumsshop zum Preis von 49,95 Euro.

  • 01.06.2015

Der Dom und seine Umgebung sind zentral für das Stadtdenkmal Bamberg. In der Reihe "Die Kunstdenkmäler von Bayern" ist nun der Band "Das Domstift" erschienen. Die zweibändige Publikation widmet sich der Baugeschichte des Doms und seiner Ausstattung sowie dem Domschatz. Herausgeber: Landesamt für Denkmalpflege Band 2 - Domberg, Teilband 1: Das Domstift (2 Bände) erhältlich für 98,00 Euro im Museumsshop.

Multimedia

Untersuchung des Kunigundenmantels

Filmbeiträge